Leichter schwanger werden: Tipps für den Mann

Schwanger zu werden und ein Kind auszutragen, ist natürlich in erster Linie eine Sache der Frau. Doch auch der Mann kann einen Beitrag dazu leisten, dass es mit dem Wunschkind möglichst bald klappt.

 

Fitte Spermien führen zum Ziel: das Wunschkind

Damit überhaupt ein Baby gezeugt wird, müssen die Spermien des Mannes auf die Eizelle der Frau treffen und diese befruchten. Dies gelingt jedoch frei nach Darwin nur den fittesten Spermien. Allerdings gibt es davon immer weniger: Beobachtungen zufolge nimmt die Spermienqualität bei deutschen Männern seit 20 Jahren kontinuierlich ab. Die Hoden produzieren insgesamt weniger Spermien, und diese sind häufig so träge, dass sie den Weg bis zur Eizelle nicht mehr vollständig zurücklegen können.

Frau küsst Mann

Es gibt zahlreiche Gründe für eine sinkende Spermienkonzentration und -qualität, von denen viele dem modernen Lebensstil mit ungesunder Ernährung, Übergewicht, Bewegungsmangel sowie Alkohol- und Tabakkonsum geschuldet sind. Nicht haltbar ist dagegen, dass der Laptop im Schoß und das Smartphone in der Hosentasche die Spermienqualität beeinflussen. Zwar mögen Spermien keine Temperaturen über 37 °C, doch um Schaden anzurichten, müsste der Laptop schon längere Zeit direkt auf den Hoden aufliegen - und das ist schon rein anatomisch fast ein Ding der Unmöglichkeit. Über die Auswirkung von Mobilfunkstrahlen sind sich die Forscher uneinig, doch Beweise für ihre Schädlichkeit gibt es keine.

Bleibt die Frage für alle Paare mit Kinderwunsch vor dem Schwangerwerden: Was kann der Mann tun, um die Spermienqualität zu erhöhen, sodass es leichter für ihn wird, einen "Volltreffer" zu landen und die weibliche Eizelle zu befruchten

Schwanger werden – Tipps für Männer

Große Bedeutung kommt einer gesunden Ernährung zu. Sie müssen es nicht unbedingt wie der legendäre Frauenheld Casanova machen, der täglich 50 Austern verspeiste, doch tatsächlich sind die Meeresfrüchte hervorragende Zinklieferanten. Der männliche Tagesbedarf liegt bei 15 mg Zink (das entspricht übrigens einer einzigen Auster!), und für eine Ejakulation verbraucht der Körper etwa 5 mg. Um gesunde Spermien zu produzieren, sollten Sie also auf ausreichende Zinkzufuhr achten sowie auf weitere Vitamine und Mineralstoffe. Auch Walnüsse wirken sich positiv auf die Spermienqualität aus. Knabbern Sie ruhig ab und zu eine Handvoll Walnüsse pur als Snack.

Um gesunde Spermien zu produzieren, sollten Sie auf ausreichende Zinkzufuhr achten sowie auf weitere Vitamine und Mineralstoffe.

Achten Sie allgemein auf eine ausgewogene Ernährung mit folgenden Schwerpunkten:

  • Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • Nüsse
  • Pflanzliche Öle
  • Fisch
  • Mageres Fleisch

Rotes Fleisch, das den sauren ph-Wert erhöht und die Spermienqualität negativ beeinflusst sowie verarbeitete Fleisch- und Wurstwaren sollten Sie dagegen eher in Maßen konsumieren. Das gleiche gilt für Alkohol, wobei es bislang keine Belege für einen direkten Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und minderer Spermienqualität gibt. Alkohol hat jedoch ganz allgemein einen eher negativen Einfluss auf das Sexleben.

Einen besonders negativen Einfluss auf die Spermienqualität hat das Rauchen. Wenn es beim Thema Kinderwunsch und Schwangerwerden um Tipps für Männer geht, lautet daher einer der meistgenannten Ratschläge: Mit dem Rauchen aufhören! Nach einem Rauchstopp steigen die Chancen, ein Kind zu zeugen, um bis zu 30 %.

Was kann der Mann tun?

Eine gesunde Ernährung geht Hand in Hand mit täglicher Bewegung. Indem Sie regelmäßig Sport treiben, bringen Sie Ihre Spermien im wahrsten Sinne des Wortes auf Trab. Schon ein flotter Spaziergang täglich kann viel dazu beitragen, dass Sie sich allgemein wohler fühlen. Achten Sie jedoch auf lockere Sportkleidung: Sehr eng anliegende Unterhosen und Sporthosen stören die Luftzirkulation und pressen die Hoden an den Körper, sodass ihre Temperatur steigt. Dies wiederum wirkt sich negativ auf die Spermienqualität aus. Verzichten Sie auf das Rennradfahren als Hobby, wenn Sie Ihre Frau beim Schwangerwerden unterstützen möchten: Durch den Sitz auf den schmalen Rennsätteln wird die Durchblutung der Genitalien gestört, sodass auch hier die Spermien leiden.

Regelmäßige Bewegung trägt außerdem zum Stressabbau bei. Viele Männer leiden unter täglichem Termindruck, Stress am Arbeitsplatz, Überstunden und Ärger beim Pendeln. Dies schlägt sich körperlich auf die Qualität der Spermien nieder und sorgt obendrein für Zündstoff in der Partnerschaft. Laufen Sie abends eine kleine Runde, um den Stress des Tages abzubauen, und achten Sie auf entspannte Abende mit der Partnerin. Spezielle Entspannungsübungen, Yoga oder Meditation zu Hause können zusätzlich zum Stressabbau beitragen.

Beliebte Entspannungsmethoden wie der Abend im Thermalbad, in der Saunalandschaft oder im heißen Whirlpool sollten Sie dagegen einschränken, denn das heiße Wasser lässt die Temperatur in den Hoden steigen und beeinflusst die Spermienproduktion negativ.

Kinderwunsch? Geduld und Liebe zählen beim Schwangerwerden

Sicher, Sie möchten beide schnell schwanger werden. Tipps für Männer können dabei helfen, die Spermienqualität zu verbessern und so die Chancen für eine erfolgreiche Befruchtung zu erhöhen. Doch vergessen Sie dabei nicht, dass Ihr Körper unter dem Erfolgsdruck leiden kann. Ganz gleich, wie dringend der Kinderwunsch ist: Zügeln Sie Ihre Erwartungen und gehen Sie gelassen und mit viel Geduld an das Projekt Baby. Vielleicht klappt es innerhalb weniger Wochen, vielleicht dauert es auch ein Jahr oder zwei. Mutter Natur lässt sich nicht hetzen.

Denken Sie auch an biologische Faktoren: Es dauert bis zu acht Wochen, bis Spermien in den Hoden vollständig herangereift sind. Haben Sie zum Schwangerwerden die Tipps für Männer allesamt berücksichtigt, kann es dennoch ein bis zwei Monate dauern, bis sich die Spermienqualität verbessert hat. Neigen Sie dazu, mehr als einmal täglich zu masturbieren, sollten Sie dies nach Möglichkeit einschränken, solange der Kinderwunsch besteht. Je mehr Munition Sie beim Masturbieren verschießen, desto weniger steht Ihnen beim Geschlechtsverkehr zur Verfügung, denn der Körper braucht eine Weile, um neue Spermien in den Hoden zu produzieren.

Dazu kommen äußere Faktoren: Bei hohen Temperaturen im Sommer leidet die Spermienqualität eher als im Winter. Hat es in den Sommermonaten noch nicht mit dem Kinderwunsch geklappt, kann sich der Erfolg durchaus im Herbst schnell einstellen, wenn die Temperaturen gesunken sind.