Schwangerschafts­verlauf – immer wieder individuell

280 aufregende Tage, 40 einmalige Wochen – der Schwangerschaftsverlauf zeigt die ganze Palette des Wunders, Mutter zu werden. Erfahren Sie hier mehr und genießen Sie die Zeit als werdende Mutter!

 

1. Trimester – das Abenteuer beginnt heimlich

Der Schwangerschaftstest bestätigt, was die Instinkte der werdenden Mutter längst vermeldet haben. In der vierten Schwangerschaftswoche bedeutet das nüchterne + auf dem Stick des Schwangerschaftstests, dass das HCG-Hormon bereits seine Arbeit aufgenommen hat. Es sorgt dafür, dass keine weiteren Eier heranreifen und dass sich die Gebärmutter zur optimalen Umgebung für den kleinen Menschen entwickelt. Während die Plazenta heranwächst, hat auch der kleine Mensch etwa die Größe eines Mohnsamens erreicht. Das mag winzig erscheinen, birgt jedoch das ganze Wunder des Lebens. In drei Sektionen wird bereits eifrig an der Entwicklung aller Organe gearbeitet.

Das erste Trimester

Spannende Highlights im ersten Drittel:

  • Erste Herzschläge des Babys im zweiten Schwangerschaftsmonat (160 - 180 pro Minute)
  • Der erste Besuch als werdende Mutter bei Hebamme und/oder Gynäkologen (Mutterpass)
  • Erste Bewegungen des Babys, die Sie jedoch noch nicht spüren
  • Erstes „Kennenlernen“ bei der ersten Ultraschall-Untersuchung
  • Komplette Anlage des kleinen Menschen bis hin zu winzigen Zahnknospen

Das Zwischenergebnis kann sich sehen lassen

Nach etwa 12 – 13 Wochen misst der Zwerg bereits runde fünf Zentimeter von Kopf bis Po und wiegt etwa 14 Gramm.

Nach Abschluss des 1. Trimesters Ihrer Schwangerschaft haben Sie als werdende Mutter noch nicht allzu viele körperliche Veränderungen erfahren. Sie werden wahrscheinlich nicht von der Morgenübelkeit und dem Blasendrang verschont geblieben sein und haben eventuell leicht an Gewicht zugelegt. Ihr Baby allerdings kann einen wahren Rekord vorweisen. Von null auf hundert: Nach etwa 12 - 13 Wochen misst der Zwerg bereits runde fünf Zentimeter von Kopf bis Po und wiegt etwa 14 Gramm. Untersuchungen der Studiengemeinschaft für pränatale Medizin und Psychologie in Heidelberg zufolge nimmt der Winzling bereits seine Umgebung wahr.

Fötus am Ende des ersten Trimesters

Ärger und Freude, Stress und Erholung - schon jetzt teilt Ihr Kind sein Leben mit Ihnen. Vielleicht der ideale Zeitpunkt, damit anzufangen, ein Tagebuch über den Schwangerschaftsverlauf zu führen.

Die goldene Mitte – das 2. Trimester

Das Baby trainiert seine Muskeln, Greifreflexe und erhält seinen unverwechselbaren Fingerabdruck.

Ab jetzt beginnt das rasante Wachstum Ihres Kindes, medizinisch etwas unpersönlich Fötus genannt. Bei Erstgebärenden lässt sich der Babybauch meist noch in normaler Kleidung „verpacken“. Die lästigen Anfangsbeschwerden wie Übelkeit und ziehende Brustschmerzen sind verschwunden. Es beginnt die stabile Phase im Schwangerschaftsverlauf. Der Körperumfang behindert (noch) nicht, und das für immer prägende Erlebnis der ersten Kindsbewegungen verspricht Glück pur. Auch der werdende Vater kann nun erstmals sein Kind spüren. Beginnen Sie jetzt mit der Hautpflege des wachsenden Bauches, z. B. mit hochwertigem Öl, und genießen Sie die Streichelmomente mit Ihrem Kind. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, denn Ihr Kind isst mit!

Höhepunkte des zweiten Drittels:

  • Das Baby trainiert seine Muskeln, Greifreflexe und erhält seinen unverwechselbaren Fingerabdruck
  • Per Ultraschall kann auf Wunsch das Geschlecht des Kindes erkannt werden
  • Erste spürbare Kindsbewegungen
  • Das Baby reagiert vernehmlich auf äußere Reize wie Geräusche, Stimmen und Temperatur
  • Wach- und Schlafrhythmus des Kindes entwickeln sich

Die Ruhe vor dem Sturm nutzen

Dieser mittlere Abschnitt ist gekennzeichnet durch minimale Belastung der Mutter und stabile Verhältnisse im Schwangerschaftsverlauf. Jetzt ist die optimale Zeit für ausgiebiges Baby-Shopping und einen letzten ausgedehnten und erholsamen Urlaub mit dem Partner. Gewohntes wie Sport ist in Absprache mit dem Arzt auch weiterhin erlaubt. Ergänzen Sie Ihr Bewegungsprogramm durch spezielle Schwangerschaftsgymnastik. Das macht in der Gruppe besonderen Spaß und ermöglicht den informativen Austausch. Ihr Baby misst zum Schluss des zweiten Drittels (Mitte des siebten Monats) etwa 35 Zentimeter und bringt bereits über 800 Gramm auf die Waage. Die werdende Mutter verzeichnet ein Plus von etwa sieben bis elf Kilogramm auf der Waage. Frühgeborene in dieser Zeit haben bereits sehr gute Überlebenschancen.

3. Trimester – auf der Zielgeraden

Ihr Baby und Sie sind längst ein eingespieltes Team. Sie als Mutter spüren, was dem Winzling gut tut, und das Kind nimmt zu jedem Zeitpunkt teil an Ihrem körperlichen und seelischen Befinden. Mit zunehmendem Bauchumfang kommen neue Beschwerden. Mangelnde Bewegungsfreiheit, Druck auf die Blase und eventuell anschwellende Beine sind das Ergebnis der zusätzlichen Belastung. Vor den erleichternden Senkwehen und dem Abrutschen des Babybauchs ist eine erschwerte Atmung typisch, denn der Bauch drückt auch Richtung Zwerchfell. Für Ihr Kind wird es mit rund 50 Zentimetern und 3,6 Kilogramm gegen Ende der Schwangerschaft allmählich enger, seine Bewegungen sind entsprechend deutlicher spürbar. Bestenfalls wissen Sie bereits, wo und wie Sie entbinden wollen.

Fötus kurz vor der Geburt

Die Besonderheiten des letzten Schwangerschaftsdrittels:

  • Typischer Nestbautrieb der Mutter vor der Geburt
  • Wesentliches Gehirnwachstum beim Baby
  • Das Kind schmeckt und spürt, es reguliert seine Körpertemperatur selbst
  • Das Kind dreht sich in die Geburtsposition mit dem Kopf nach unten
  • Letzte Ultraschalluntersuchung um die 30. Woche

Ganz schön schwanger

Der letzte Abschnitt im Schwangerschaftsverlauf verlangt der Mutter eine körperliche und nicht selten auch mentale Höchstleistung ab. Achten Sie jetzt auch auf den werdenden Vater, denn der fühlt sich verständlicherweise immer mehr ausgegrenzt. Es wechseln Freude über das kommende Glück mit dem Frust ausufernder körperlicher Ausmaße, Hoffnung auf ein gesundes Baby mit Verunsicherung durch subjektive Erlebnisse anderer.

Erleben Sie schmerzfreie Senk- und Vorwehen ohne Angst als wichtigen Teil der Schwangerschaft.

Junges Paar bei der Vorsorgeuntersuchung

Da sind Optimismus und das Vertrauen auf die Stärke der Natur gefragt. Gönnen Sie sich jetzt viel Ruhe und Muße. Schenken Sie Ihrem Bauchgefühl Beachtung. Nie sind Instinkte stärker ausgeprägt als in der Mutterschaft. Erleben Sie schmerzfreie Senk- und Vorwehen ohne Angst als wichtigen Teil der Schwangerschaft. Und helfen Sie Ihrem Kind stolz und selbstbewusst auf dem Weg zur Geburt.